Heute Sonntag 18. Oktober 21 Uhr Live Performance – letzte Vorstellung

CHAINS OF MANIA

Video- & Sound- Environment

Josephin Böttger | Video/Konzept
Carolin Jüngst | Live Performance
Felix Kubin | Sound
Bernhard Westermann | Kostüm

Live Performance 16. und 17. Oktober 2020 | 20:00 Uhr

Videoinstallation 18. Oktober | ab 18:00 Uhr

Kraftwerk Bille | Kesselhalle | Anton Ree Weg 50 (Hofeinfahrt) | 20537 Hamburg

Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg

Die Hamburger Videokünstlerin Josephin Böttger hat in den letzten Jahren mit ihren aufwändigen, detailreichen Filmprojektionen, in denen sie auch selbst als Darstellerin agiert, den Raum erobert. Neben der Vorliebe für Großbaustellen, deren emsig-absurdes Treiben sie in Zeitraffertechnik über Jahre hinweg dokumentierte, spielt die Architektur der Hafenindustrie eine wichtige Rolle in ihrem Werk, das wie kein anderes die Stadt im ständigen Umbruch zeigt. Ihre letzten Arbeiten „Topia I“ und „Topia II“ wurden folgerichtig nicht in Museen, sondern leerstehenden Fabriken und Lagerhallen präsentiert, die nach ihrer Stilllegung zu Kathedralen des Industriezeitalters wurden.

In ihrem neuen Werk „Chains of Mania“, das jetzt in der gigantischen Kesselhalle des Kraftwerks Bille aufgeführt wird, verschmelzen Architektur, Bild, Klang und Performance zu einem großen mechanistischen Environment, in dem das Kräfteverhältnis Mensch-Maschine ausgelotet wird. Die futuristischen Klänge dazu steuert, wie in vorangegangenen Produktionen auch, der Hamburger Soundkünstler Felix Kubin bei.
Die raumgreifenden Projektionen und ein mehrkanaliges Lautsprechersystem verstärken die dreidimensionale Wahrnehmung. Mit einem fahrbaren Projektor lässt Josephin Böttger Bildelemente über Wände und Körper gleiten, um die Statik der Architektur aufzulösen.
Als zentrale Figur der Aufführung kommt eine Live-Performerin (Carolin Jüngst) zum Einsatz, die innerhalb der Bildprojektionen choreografische Handlungsabläufe der Industrieproduktion aufgreift und damit Bezug auf die ehemalige Funktion des Kraftwerks nimmt. Böttger sieht in ihr einen weiblichen Don Quijote, der sich im Wahn der Vermessung, Assimilation und Wiederholung verliert. Im Laufe der circa 40-minütigen Aufführung wird ihr Körper in mehrere Kopien aufgespalten, die in der virtuellen Welt ihre Bewegungen fortsetzen, bis die Maschine kollabiert. Als ausgekoppeltes Zahnrad nimmt sie dann ihren Weg in eine andere Richtung auf.

100 Jahre nach BAUHAUS und Oskar Schlemmers Triadischem Ballett präsentiert Josephin Böttger im Kraftwerk Bille eine Maschinenperformance des 21. Jahrhunderts, in deren Verlauf der Übergang von der analogen in die digitale Welt vollzogen wird. Original und Kopie, Mensch und Replikant sind nur einen Klick weit voneinander entfernt. Die Performerin wird zur Wandlerin – im buchstäblichen Sinne zum Interface – zwischen analogen und digitalen Signalen, zwischen Haptik und Abstraktion, Widerstand und Selbstauflösung.

JUXTALEKTROVISION Trailer

Felix Kubin & Hubert Zemler (CEL) and video artist Josephin Böttger at Kampnagel Sommerfestival in Hamburg on 26.8.2020

PASSAGE

Passage Still

Videoinstallation for 3 halls, klubkatarakt opening night 15.01.2020  klubkatarakt Program 2020

TOPIASKOP

Topiaskop Poster

On Art Festival 2020 | Poland  On Art Festival

Beijing International Short Film Festival 2019  BISFF2019 Program

35. KurzFilm Festival Hamburg
Labor der Gegenwart | Hamburger Positionen – Die organische Stadt  Die organische Stadt

klubkatarakt 14 | International Festival for Experimental Music  klubkatarakt

TOPIASKOP synopsis + text engl   TOPIASKOP synopsis + text deu

TOPIA II

TOPIA II im Wandlerwerk 3cTOPIA II at Wandlerwerk | Kraftwerk Bille

Video – & Sound – Environment

Josephin Böttger • Felix Kubin

Kraftwerk Bille, Bullerdeich 12-14, Hamburg

21.06.2019 – 30.06.2019

TOPIA II Trailer :

Hamburger Architektursommer

Elektrybałt

video for CEL (Felix Kubin & Hubert Zemler)

JUXTALEKTROVISION

Juxtalektrovision VideostillStill of the Video | Josephin Böttger

Musik: Felix Kubin (Elektronik, Effekte), Hubert Zemler (Perkussion, Effekte)
Video: Josephin Böttger

Paralektroniker Felix Kubin, Kollisionsprognostor Hubert Zemler und Bildmanipulatorin Josephin Böttger zoomen sich in die audiovisuelle Welt bekannter Science Fiction Klassiker, um in den Ritzen des kollektiven Unterbewusstseins nach schwarzen Löchern, weißen Flecken und Interferenzen zu suchen. Schlüsselszenen des Genres werden durch Verfremdung, Vergrößerung und Demontage neu ausbalanciert. Das bunte Feld der Täuschung löst die klassische Narration in ihre Bestandteile auf, der Film wird zur Architektur und Metasprache des Außerweltlichen, einer Zeichenfolge, die (hoffentlich) von allen Bewohnern unserer Galaxie verstanden werden. „Pulsate, Vibrate, Alternate, Plastic.“ Eine Dekonstruktion des Kinos bis zum Stillstand der Zeit.

Future Soundscapes Festival im silent green

http://www.silent-green.net/programm/future-soundscapes/

TOPIA

Topia Doc Still 1Still of the Videodocumentation by Axel Schäffler

TOPIA | Video & Sound Installation | Halle 4, Oberhafenquartier Hamburg 2016 | video : Josephin Böttger | sound : Felix Kubin